Die Geschichte des Hofs Akita geht zurück vor das Jahr 1980. Das Ehepaar Gerhard Baist und Uschi Weidenbusch-Baist – beide Pädagogen – hatte aus der ersten Stute – Akita – bereits drei Fohlen gezogen, deren Unterhalt natürlich teuer war. Baists machten sich auf die Suche nach einem Hof, um die Pferde in Selbstversorgung zu halten. Die Wahl fiel auf das Anwesen in der Urberacherstraße in Rödermark-Messenhausen. In einem Teil des ehemaligen Gutshofs aus dem 19. Jahrhundert wurden schon seit Jahren von unterschiedlichen Pächtern Pferde gehalten, Baists führen diese Tradition nun fort. 1992 konnte die Familie die Hofreite kaufen und einen Pensionsbetrieb aufbauen. Die Familie selbst war inzwischen um die drei Kinder Bastian, Tobias und Karina gewachsen.  
 

Der Pferdebestand wuchs allmählich, bald gab es mehr Pflegemädchen als Einsteller und die Idee, einen Reitschulbetrieb aufzubauen entstand. Schwerpunkt war und ist die pädagogisch geprägte Arbeit mit Kindern. Shettys gab es schon für die eigenen Kinder, nun machten sich Baists auf die Suche nach zuverlässigen und vielseitigen Ponys und stießen dabei auf Norweger, die auch heute noch das Aushängeschild der Reitschule sind. Daneben gibt es Ponys in allen Größen. 1994 ging es mit dem Schulbetrieb los, ab 1996 auf dem eigenen Reitplatz. Bald waren die Reiter des Hofs auf Turnieren in der Umgebung vertreten und machten mit regelmäßigen Quadrillen auf sich aufmerksam.

2001 wurden die Boxen aufgrund der starken Nachfrage erweitert und die Ponys zogen in einen Offenstall um. Bald mussten Mitarbeiter eingestellt werden, da die Familie die Arbeit alleine nicht mehr bewerkstelligen konnte. Gerhard Baist arbeitete „nebenher“ als Lehrer an der Heinrich-Mann- Schule in Dietzenbach.

In der Hochzeit ritten pro Woche fast 200 Schüler auf dem Hof, bis zu 35 Pferde standen auf der Anlage.

Der Hof hatte die Grenze ihrer Auslastung mehr als erreicht. Daher beschlossen Baists sich nach einer anderen Anlage umzusehen, die Möglichkeiten der Erweiterung bot und auf der sie zudem das Haltungskonzept nach ihren Vorstellungen verbessern konnten. Doch so einfach war das nicht. Viel Hin und Her, viele „Fast-hätte-es-geklappt“s. Es dauerte 7 Jahre bis endlich feststand: Wir haben einen Hof gefunden.  
  Das neue Domizil ist der ehemalige Biohof in der Löcherwiese in Dietzenbach. Seit dem 14. Mai 2015 ist dieser idyllische Hof nun unser neues Zuhause. Es muss noch viel gemacht werden, noch viel umgebaut, ausgebaut und verschönert, doch wir haben die Vision eines Paradieses. Artgerechte Haltung, beste Trainingsbedingungen und der nötige Komfort für den Menschen... Die Geschichte des Hofs Akita geht in eine neue Runde!